ausstellwerk huglfing e.V.

Der Kunst- und Kulturverein ausstellwerk Huglfing e.V. ist benannt nach
seinem Standort im alten Stellwerk an der Bahnlinie, die von der Landeshauptstadt in den Süden, in die Berge führt.
Hier, im Blauen Land, im Pfaffenwinkel, benachbart zu den Museen des Blauen Reiters,möchten wir mit Ausstellungen, Vorträgen und anderen kulturellen Veranstaltungen in und um das Stellwerk auf das verweisen, was in der Region und mit Bezügen zu diesem Ort auf kreative Weise sich zeigt.
Dabei haben wir bereits deutliche Zeichen gesetzt, die bei Besuchern und in den Medien nachhaltig Anklang fanden.
Unter unserer Rubrik „Vergangenheit“ können Sie sich gerne hierzu informieren und in unserer kurzen aber vielfältigen Historie blättern.
Wir haben natürlich Visionen für die Zukunft. Schauen Sie selbst unter der Rubrik „Zukunft“ nach, was wir für Sie in den Blick genommen haben.
Die Veranstaltungen und Ausstellungen, die in Kürze laufen oder bereits durchgeführt werden, haben wir in der „Gegenwart“ hinterlegt.

Im zurückliegenden Jahr 2017 jährte sich mit dem 1. Dezember die Gründung des Vereines ausstellwerk-Huglfing e.V. zum fünften Male.
Diesem Gründungstermin gingen natürlich Treffen und Besprechungen voraus. Aber von da an kam der Wagen ins Rollen. Es folgte der erste Vortrag in unserer Reihe "Bild und Wort", der sich den Orchideen bei Grasleiten widmete. Bemerkenswerter Weise ein Thema über die Natur, die immer wieder Raum in unseren Tätigkeiten erhält. Die letzte Führung in die Wälder der Ammerschlucht 2017 rundete unsere Aktivitäten als Kultur-Verein zu diesem Themenkreis ab.
Es gab im Jahr seit der Gründung regelmäßig drei Vorträge, die uns durch die Welt führten und das auf sehr unterschiedliche Weise, mit dem Wohnmobil, mit dem Rollstuhl, aber auch auf der Zeitschiene aus den tiefen der Erdgeschichte
durch die Eiszeiten und die Wälder bis in die Gegenwart. Petra , die antike Felsenstadt in Jordanien, Japan, die alten Baudenkmäler des Zweistromlandes, wir waren, auch in einem ganz allgemeinem Sinne, schon wirklich gut unterwegs.
Im Zentrum stehen unsere Ausstellungen und schon vor der Vereinsgründung präsentierten wir 2011 eine Mailart-Ausstellung zu den Arbeitswelten; wir zeigten Flagge mit den Fahnen der Künstlerin Beate Oehmann, stellten Hans Tureks Werke aus seiner Zeit in Huglfing aus und zogen Schritt für Schritt unsere Kreise und Bahnen mit jährlich zwei Ausstellungen. Alle Künstler hier zu nennen, würde zu weit führen. Aber dennoch möchte ich beispielhaft Petra Moßhammer, Götz Diergarten und Hilde Würtheim. Letztere war unsere erfolgreichste Ausstellung seit Vereinsgründung. Neu war hierbei, dass wir den Schülern der Mittelschule von Huglfing die Möglichkeit anboten, die Ausstellung zu besuchen und selbst ihre Eindrücke künstlerisch wiederzugeben. Die dabei entstandenen Werke wurden zur Adventsausstellung gezeigt und prämiert. Auf diese Weise möchten wir unsere Arbeit stärker in den Ort und zu seinen Bürgern bringen.
Oberhalb Huglfings am Steinerlebnispfad wurde mit uns, örtlichen Unternehmern und mit der Unterstützung der Gemeinde eine Sonnenuhr errichtet. Es bietet sich an, dort zu Sonnwend den Gang der Jahreszeiten zu feiern.
Es wurden von uns Ausflüge in die Dombauwerkstatt nach Regensburg, in das Lenbachhaus und in das Campendonk Museum angeboten.
Zu einem Verein gehören natürlich auch Mitgliederversammlungen, vier geselligen Vereinstreffen im Jahr und zahlreiche Vorstandssitzungen.
Schon 2014 bewarben wir uns für den Kulturpreis des Landkreises, aber vielleicht waren wir einfach noch nicht reif dafür und mussten die Kontinuität unserer Angebote belegen. Jedenfalls war es letztes Jahr doch so weit und uns wurde, zusammen mit der Band "Mary Lou" aus Schwabsoien, der Kulturpreis des Landkreises Weilheim-Schongau 2017 in Peiting bei der letzten Sitzung des Kreistages feierlich verliehen! Der Tagungsort war in meinen Augen sehr gut gewählt. Im Raiffeisen-Turm hoch über Peiting, auf Augenhöhe mit dem Kirchturm, lachte die Sonne aus dem mit Neuschnee bedecktem Voralpenland in die Zeremonie herein, während Frau Landrätin Jochner-Weiß ihre Laudatio hielt. Heiteren Gemütes durften wir dankbar die Auszeichnung übernehmen. Ein schöner Moment nach fünf Jahren Kulturarbeit!
Das ist aber selbstredend nicht das Ende unseres Tuns, sondern wir arbeiten weiter an unserem Anspruch, gute Kunst und Kultur den Bürgern in und um Huglfing anzubieten. Die Vorträge für dieses Jahr stehen, die Frühjahrsausstellung ist in Vorbereitung und es steht bereits die Auswahl der Künstler für den Herbst an.
Schauen Sie sich doch bitte einfach hier auf unserer Homepage um, informieren Sie sich!
Wir freuen uns jedenfalls über Ihr Interesse und über jedes neues Mitglied, das bei uns dabei sein möchte.